Gläubigervergleich mit der Barmer Krankenkasse

Als Insolvenzanwalt erhalte ich viele Anfragen wegen Schulden bei Krankenkassen – meistens AOK, DAK, TK (Techniker Krankenkasse), Barmer GEK und weitere Betriebskrankenkassen.

In einem aktuellen Fall konnte ich nach vernünftigen, zielführenden Gesprächen mit der Barmer bei hohen Krankenkassen-Schulden aus einer Selbständigkeit wieder einen Gläubigervergleich schließen. Statt einer Privatinsolvenz von 6 Jahren konnte auf diesem Weg innerhalb von 2 Monaten eine Schuldenbefreiung erreicht werden – ohne Insolvenz, schlechte Schufa ist der Weg frei für einen Neuanfang.

Ein Gläubigervergleich führt meist zur schnellen Schuldenregulierung innerhalb von wenigen Wochen und zu besseren Ergebnissen und schnellerem Abschluss auch für die Gläubiger/Krankenkasse.

Es gibt drei Fallgestaltungen:

  1. hohe Schulden bei der Krankenversicherung nach (gescheiterter) Selbständigkeit,
  2. Haftung als Geschäftsführer einer GmbH für die Sozialversicherung von Arbeitnehmern der insolventen GmbH und
  3. Doppelversicherung (privat und gesetzlich).

Nach meiner Erfahrung sind in allen Fällen die Regulierung der Verbindlichkeiten gegenüber Krankenkassen möglich.

Statt Privatinsolvenz: Vergleich

Nach vielen Gesprächen mit meinen Ansprechpartnern bei den Krankenkassen zeigt sich in meinen Vergleichsverfahren: Nach den schlechten Erfahrungen mit Privatinsolvenz-Verfahren und der Tatsache, dass nur Insolvenzverwalter Geld bekommen, wenn etwa Gehalt pfändbar ist – die Gläubiger gehen meist leer aus.

Aus Insolvenzverfahren ist allgemein bekannt, dass dieses 6 Jahre lange Verfahren in den wenigsten Fällen den Gläubigern eine Quote (durchschnittlich nur 0-5%) einbringt und sogar noch Arbeit (Forderungsanmeldung usw.) bedeutet.

Schuldenvergleich oder Ratenzahlung?

Eine Ratenzahlung führt nach meiner Erfahrung nicht so oft zum Ziel der Schuldenfreiheit wie eine Einmalzahlung aus Mitteln der Familie oder von anderen Unterstützern. Das hängt aber von der jeweiligen Situation ab – in den von mir durchgeführten Vergleichsverfahren berücksichtige ich die Besonderheiten der jeweiligen Krankenkasse und der Erwartungen meiner Verhandlungspartner.

Weitere Beispiele und Informationen zu Vergleichsverfahren mit Krankenkassen und anderen Gläubigern:

 

Vielen Betroffenen mit Schulden bei Krankenversicherungen oder anderen öffentlichen Trägern ist gar nicht bekannt, dass es meist einen guten Weg für sie raus aus den Schulden gibt. Daher freue ich mich, dass immer mehr Beteiligte auch durch meine Beiträge hierauf aufmerksam werden und den für sie besten Weg zur Schuldenbefreiung über ein Vergleichsverfahren gehen.

Nehmen Sie gerne telefonisch, per eMail oder nachfolgendem Formular unverbindlich Kontakt auf:

6 Kommentare to “Gläubigervergleich mit der Barmer Krankenkasse”

  1. Duvenstein says:

    Vergleich statt Insolvenz, Krankenkassenschulden

    Ich habe hohe Schulden bei verschiedenen Krankenkassen aus meinem damaligen (insolventen) Unternehmen (GmbH). Hierfür hafte ich als Geschäftsführer.

    Ich möchte eine Privatinsolvenz verhindern. haben Sie Erfahrungen mit den Krankenkassen Techniker Krankenkasse, AOK, DAK, Mobil Oil? Die Barmer ist auch dabei.

    Ich möchte über Sie als Vergleichsverwalter/Insolvenzanwalt ohne Insolvenzverfahren einen Vergleichsverfahren durchführen. Ich habe finanzielle Unterstützer für ein Teilzahlungsangebot, nehmen Sie auch Verfahren außerhalb von Hamburg (ich komme aus Bayern) an?

  2. Oliver Gothe, Rechtsanwalt (Wirtschaftsrecht & Insolvenzrecht), InsolvenzAnwalt - Schuldnerberatung Hamburg says:

    Ihre Anfrage wg. Schuldenvergleich Krankenkassen

    Ich mache mit meinen Vergleichsverfahren zur Regulierung von Schulden bei Krankenkassen sehr gute Erfahrungen. In dem meisten Fällen funktioniert der Vergleich innerhalb von einigen Wochen und ohne Privatinsolvenz.
    Ich habe hier mit verschiedenen Ansprechpartnern bei den Krankenkassen die Vorzüge von Vergleichsverfahren gegenüber Insolvenzverfahren (oft nur 1-5 % Quote für die Gläubiger und das nach 5-6 Jahren) besprochen und Lösungen gefunden.
    Ich führe die Schuldenregulierung/Vergleichsverfahren deutschlandweit durch – das funktioniert auch über eMail, Telefon, Skype usw. sehr gut.

  3. F. R. says:

    Einen wundervollen Guten Abend,

    Ich gehöre ebenfalls zu dem Kreis der insolvenzbeantragten der Barmer. Außenstände wurden flink bezahlt, jedoch beharrt man auf einem Gutachten.

    Das vorläufige Verfahren ist gestartet, Inso Geld veranlasst (vergangene Woche). Das echte Verfahren startet am 1.9.

    Die Auftragsbücher sind voll. Schuldenstand ca. 80.000€ wovon sich 20-30.000€ von alleine erledigen könnten aufgrund erheblicher steuerlicher falscharbeit. Hinzu kommen heute gekündigte Darlehen der Hausbank in Summe von rd. 50.000€ meiner Fahrzeuge.

    Ich habe als Druckerei gute Jobs kn Aussicht und wünsche mir einen adäquaten Vergleich zur schnellstmöglichen Aufhebung des Verfahrens. Ich stehe im Grundbuch unseres Hauses, finanziere jedoch nicht. Nur meine Frau.

    Gibt es hier positive Hoffnung ?

    Kapital in Höhe von rund 30/40tsd wären innerhalb 1-2 Monaten verfügbar. Evtl. Auch schneller. Je nach Freigabe des Geschäftsbetriebes. Dort sind jedoch auch die Konten gekündigt und ohne Funktion.

    Ich wäre Dankbar für eine positive Rückmeldung !

  4. Oliver Gothe, Rechtsanwalt (Wirtschaftsrecht & Insolvenzrecht), InsolvenzAnwalt - Schuldnerberatung Hamburg says:

    Ihre Anfrage zu: Vergleich (Barmer) statt Insolvenzverfahren:

    Die vorläufigen Insolvenzverwalter als Profiteure eines Insolvenzverfahrens und das Vorgehen der Insolvenzgerichte machen es einem oft schwer, aus einer vorläufigen Insolvenzverwaltung heraus, um in einem Vergleichsverfahren zu einer (idR auch für die Gläubiger) wirtschaftlich/unternehmerisch günstigeren Regulierung zu kommen.

    Es gibt jedoch auch Wege iZ mit dem Insolvenzverfahren; man muss da jedoch aufpassen, dass der (vorläufige) Insolvenzverwalter hier nicht (ausschließlich) seine eigenen Interessen durchsetzt. Das zeigt sich oft schon in der sog. vorläufigen Insolvenzverwaltung, in der die gesamten Einnahmen über das Treuhandkonto laufen und am Ende über die Vergütung Kasse gemacht wird, ohne, dass Gläubiger geschweige der betroffene Unternehmer einen wesentlichen Anteil erhalten.

    Wir können gerne über die genaue Situation und Szenarien anhand der Umstände sprechen.

    Ich biete hierzu ein Beratungsgespräch an (Telefontermin oder persönlicher Termin in meinem Büro in Hamburg).

  5. Anne-Marie K. says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich besitze ebenfalls Schulden gegenüber der Barmer GEK.
    Eine Privatinsolvenz kommt für mich nicht in Frage, eine größere Summe aufzubringen, gestaltet sich ebenfalls schwierig.
    Dennoch benötige ich Hilfe, bei der Bewältigung des Problems.

    Ich freue mich über Ihre Rückmeldung.

    Mit freundlichen Grüßen

  6. Oliver Gothe, Rechtsanwalt (Wirtschaftsrecht & Insolvenzrecht), InsolvenzAnwalt - Schuldnerberatung Hamburg says:

    Auch der Barmer ist nicht daran interessiert, dass Sie in Insolvenz gehen – das ist meine Erfahrung mit verschiedenen Ansprechpartnern (nicht nur bei der Barmer, sondern bei allen Krankenkassen).
    Es muss jedoch ein vernünftiger Schuldenbereinigungsplan erstellt werden. Die anzubietende Summe muss oft gar nicht sehr hoch sein. Das besprechen wird im einzelnen.

Nachricht hinterlassen