Insolvenz ELIXIA-Fitnesskette: quo vadis?

elixia-Insolvenz-Insolvenzverfahren„Der Betrieb der Vitalclubs geht weiter – trotz des vorläufigen Insolvenzverfahrens“ heißt es auf der Internetseite der Fitnesskette. Auch die Welt meldet, „Die insolvente Fitnessstudio-Kette Elixia wird ihren Geschäftsbetrieb bis auf weiteres fortsetzen“ und nimmt Bezug auf die Aussage des vorläufigen Insolvenzverwalters Christoph Schulte-Kaubrügger am Donnerstag in Berlin.Demnach seien die Lohn- und Gehaltszahlungen für die rund 850 Mitarbeiter in bundesweit 22 Studios gesichert.

Das liest sich gut und ist Balsam für die Seele der beunruhigten (etwa 63.000) Kunden und 850 Mitarbeiter. Dabei handelt es sich bei der vorübergehenden Aufrechterhaltung des Betriebs in Stadium des sog. vorläufigen Insolvenzverfahrens um eine Selbstverständlichkeit: Über das Insolvenzgeld (Insolvenzausfallgeld) sind nämlich über einen Zeitraum von drei Monaten die Löhne gesichert – sie werden von der Bundesagentur für Arbeit gezahlt.

Damit ist jegliche Geschäftsforführung in diesem Stadium (vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens) keine Glanzleistung, sondern die Regel; es rechnet sich die Fortführung des Geschäftsbetriebs wegen Entlastung von den (bei 850 Mitarbeitern naturgemäß hohen) Lohnkosten in jedem Fall.

Voraussichtlich nach drei Monaten (wenn der Insolvenzgeld-Zeitraum ausgeschöpft ist) wird der Beschluss über die Eröffnung des Insolvenzverfahrens gefasst und ein Berichtstermin und ein Termin für die Gläubigerversammlung bestimmt. Es wird dann entschieden, ob der Geschäftsbetrieb fortgeführt wird.
Hier können Gläubiger übrigens Einfluss nehmen: Sie haben das Recht, an der Gläubigerversammlung teilzunehmen (siehe Gläubigerrechte).

22 Kommentare to “Insolvenz ELIXIA-Fitnesskette: quo vadis?”

  1. NN says:

    Sehr geehrter Herr RA Syren,

    ich bin selbst Yoga-Instructor in Münchner Elixia-Studios.
    Sie schreiben, daß die Löhne für Festangestellte von der BfA gezahlt werden. Wie sieht es für uns Freiberufler aus. Wie unterrichten hochmotoviert weiter, obwohl für den Zeitraum vom 15.06-14.07.09 nicht gezahlt wird (Ausnahme: Elixia-Prinz).
    Es heißt von den Elixia-Geschäftsführern vom 15.07-30.09. sind die Zahlungen gesichert ! Ist das wirklich der Fall ?

    Für eine diesbezügliche Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

  2. instructor says:

    Hallo NN. mir geht es so wir die, in berlin….
    die festangestellten bekommen ihr gehalt weiter, und wir bekommen eine „durchhalteparole“ nach der anderen, wobei sich niemand dafür interessiert wie einige von uns ihre miete etc. zahlen können.

  3. Oliver Syren, Rechtsanwalt (Wirtschaftsrecht & Insolvenzrecht), Hamburg says:

    Freie Mitarbeiter erhalten kein Insolvenz(Ausfall)geld so wie Arbeitnehmer. Ein sog. „schwacher“ vorläufiger Verwalter (nur zustimmungsberechtigt & nicht alleine verfügungsbefugt wie bei Elixia und 99 % aller Verfahren) kann keine zuverlässigen Zusagen geben – nur wenn das Insolvenzgericht eine Ermächtigung erteilt. Man kann sonst ziemlich im Regen stehen mit einer schnöden Insolvenzforderung (am Ende des Verfahrens mit kleiner Quote).
    Bitte von erfahrenem Anwalt beraten lassen und gesammelt vorgehen.

  4. KB says:

    Sehr gerehrter Herr Syren

    Elixia Prinz München hat lt. Aussage Berlin keine Insolvenz beantragt, ist das richtig?
    Kann man unbedenklich den Jahresbeitrag bezahlen?

    Mit freundlichen Grüssen

    KaB

  5. Oliver Syren, Rechtsanwalt (Wirtschaftsrecht & Insolvenzrecht), Hamburg says:

    Mir ist nicht bekannt, dass Elixia Prinz München nicht von der Insolvenz betroffen sein soll. Es ist jedoch in jedem Fall sicherer, auf monatliche Zahlung umzustellen, da in dieser Situation nicht gesichert ist, dass die Standorte fortgeführt bzw. von einem anderen Betreiber (ohne Fortsetzung der bestehenden Verträge) übernommen werden.

  6. OSC says:

    Sehr geehrter Herr Syren,

    leider habe ich meinen vollen Jahresbeitrag vor acht Wochen überwiesen. Habe ich ihm Rahmen der vorläufigen Insolvenz ein Sonderkündigungsrecht und bekomme dadurch meinen Beitrag anteilig zurück?

    Danke für eine Info

    Grüße

  7. Oliver Syren, Rechtsanwalt (Wirtschaftsrecht & Insolvenzrecht), Hamburg says:

    Zahlungen vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens können nicht unmittelbar zurück gefordert werden: Ein Rückforderungsanspruch kann dann nur zur Tabelle angemeldet werden – mit zweifelhafter Quotenaussicht, falls überhaupt ein Kündigungs-/Rückforderungsrecht besteht. Zur Prufung der jeweiligen Sach- und Rechtslage sollte ein spezialisierter Anwalt beauftragt werden.

  8. RD says:

    mein Elixia-Vertrag läuft regulär bis 30.04.2010. Habe ich aufgrund der geplanten Insolvenz und der damit einhergehenden, fehlenden Vertrauensbasis für eine langfristige Geschäftsbeziehung ein Sonderkündigungsrecht?
    Ich weiß, dass ich im Falle eines Betriebsübergangs oder bei Nichtbeseitigung von Mängeln, nach Fristsetzung an den Insolvenzverwalter ein Sonderkündigungsrecht habe. Aber was ist mit dem Wegfall der Vertrauensbasis? Herzlichen Dank für Ihre Information.
    RD

  9. Oliver Syren, Rechtsanwalt (Wirtschaftsrecht & Insolvenzrecht), Hamburg says:

    Ein Sonderkündigungsrecht allein wegen Insolvenz des Vertragspartners ist gesetzlich nicht vorgesehen – ob es vertraglich vorgesehen ist, sollte geprüft werden. Wenn jedoch der (Jahres-)Beitrag bereits gezahlt ist, nützt auch eine Kündigung wenig, da ein Rückerstattungsanspruch nur als Insolvenzforderung zur Tabelle angemeldet werden kann – mit fraglicher Quotenaussicht.

  10. DK says:

    Ich habe einen sehr alten Vetrag zu daher außerordentlich günstigen Konditionen bei Elixia-Berlin. Sollte Elixia im Rahmen der Insolvenz von einem anderen Betreiber übernommen werden, wie sieht es dann mit den laufenden Verträgen aus? Werden die Altverträge dann auf jeden Fall gekündigt und neue Veträge mit dem dann neuen Vetragspartner (zu ggf. höheren Preisen) geschlossen? Oder ist es wahrscheinlich/möglich, dass die alten, günstigen Verträge bestehen bleiben und der neue Betreiber als Rechtsnachfolger in die Rechte/Pflichten von Elixia eintritt? Ich habe jetzt noch 2 Tage Zeit zu kündigen, habe es bisher nicht getan, weil ich so einen günstigen Beitrag zahlen….
    Vielen Dank für Ihre Antwort!

  11. Oliver Syren, Rechtsanwalt (Wirtschaftsrecht & Insolvenzrecht), Hamburg says:

    Ich kann und darf über das publizistische Portal INSOLVENZ-NEWS keine Auskünfte geben und kann das ohne Kenntnis der genauen Vertragsbedingungen usw. auch nicht. Über die Übernahme/Fortführung von Studios kann Ihnen im jetzigen Stadium noch niemand verlässliche Auskünfte geben, so dass Ihnen auch keiner die Fortsetzung eines Vertrages (zu günstigen Konditionen) garantieren kann.

  12. Aprodigy says:

    Hallo, Herr Syren,

    besten Dank für Ihr Engagement im Hinblick auf Ihre fachlichen Auskünfte in dieser Sache. Man kann nur hoffen, dass Ihr und das Beispiel einiger anderer hier (site-wide) Schule macht!

    Die ‚freundliche Kanzlei‘ (und wenn die Damen und Herren da auch sicher viel um die Ohren haben mögen) lässt mich solcherlei Service schmerzhaft vermissen.

    Eine moderne Kanzlei sollte sowas von Hause aus bieten…

    Beste Grüße.

  13. Queensryche says:

    ich möchte gerne Dk antworten:
    bei Wechsel des Unternehmens von Healthland zu Elixia wurden die Verträge aufrechterhalten. Erst danach gab es neue Verträge mit einer deutlichen Beitragerhöhung…

  14. Marc says:

    Hallo Herr Syren,

    können Sie uns Hamburgern verraten, wer die ELIXIA Standorte in Hamburg übernimmt ..bzw. bereits übernommen hat ?
    In HH gibt es viele Gerüchte, dass ein privater Investor involviert ist.

    Danke & Gruss

  15. Oliver Syren, Rechtsanwalt (Wirtschaftsrecht & Insolvenzrecht), Hamburg says:

    Das Bahrenfelder Fitnessstudio der insolventen Kette Elixia ist zum 01. November 2009 von Holmes Place (Berliner Betreiber von Fitnesscentern) übernommen worden. Die beiden Hamburger Elixia-Filialen in Langenhorn und Wandsbek sind davon nicht betroffen – für diese sucht der Insolvenzverwalter von Elixia Christoph Schulte-Kaubrügger offenbar immer noch Investoren.

  16. Marc says:

    Ich habe gehört, dass ein Unternehmen aus HH die Standorte Langenhorn und Wandsbek übernommen hat.

  17. Oliver Syren, Rechtsanwalt (Wirtschaftsrecht & Insolvenzrecht), Hamburg says:

    Handelt es sich hierbei um ein Gerücht oder woher haben Sie diese Information – wer ist dieses „Unternehmen“?

  18. Marc says:

    Ich habe gehört, dass es ein Familienunternehmen aus Hamburg ist.

    Es fiel der Name Vogler.

  19. Oliver Syren, Rechtsanwalt (Wirtschaftsrecht & Insolvenzrecht), Hamburg says:

    http://www.elixia.de/elixia/vitalitaet/de/public/club_service/Hamburg_Langenhorn/

    Ein Familienunternehmen mit langjähriger Erfahrung im hochwertigen Segment der Wellness- und Freizeitbranche hat die vier Standorte Berlin Wilmersdorf, Berlin Lichterfelde, Berlin Hellersdorf und Hamburg Langenhorn rückwirkend zum November 2009 aus der Insolvenz heraus übernommen.

  20. heinlo says:

    Sehr geehrter Herr Syren,
    also gerade war ich im Elixia in Hamburg Langenhorn und habe dort die Info erhalten, dass der Betreiber des Gewerbeparks, in dem sich das Elixia befindet (Valvo-Park) dieses übernommen hat … und das schon im vergangenen Jahr. Von einem Familienunternehmen mit langjähriger Erfahrung im hochwertigen Segment der Wellness- und Freizeitbranche war nicht die Rede.
    Es stärkt nicht mein Vertrauen, wenn ich so unterschiedliche Infos bekomme.
    Was stimmt denn nun?

  21. Krause says:

    Habe mich mal bei Elixia erkundigt ob ich auf Grund der Insolvenz kündigen kann. Mir wurde die Auskunft gegeben da sich nichts ändert und ich den Vetrag umstellen könnte auf günstigere Konditionen, wäre es nicht möglich. Was ja auch richtig ist….
    Da sich aber jetzt auch die Mitglieder auf Grund der günstigeren Beiträge gewandelt haben und die Reinlichkeit verschlechtert hat liegen nicht mehr die gleichen Bedinungen wie bei Abschluss des Vetrages vor.
    Ist die Auskunft der Mitarbeiterin richtig ?

  22. Petra says:

    Das Elixia Prinz soll angeblich von „Hubert Haupt Immobilien“ gekauft worden sein. Weiß jemand wie es nun weiter geht. Wer wird das Studio betreiben?

Nachricht hinterlassen