Archives: 'Insolvenzrecht'

Verkürzung der Restschuldbefreiung – Kritik der Sachverständigen

geschrieben von am 15. Januar 2013 um 10:01

Nach der ersten Lesung im Bundestag zur Reform der Privatinsolvenz/Verbraucherinsolvenz mit Verkürzung auf drei Jahre (hierüber habe ich hier berichtet) sind inzwischen in einer Sitzung des Rechtsausschusses verschiedene Sachverständige (von Schuldnerberater bis Insolvenzrichter) angehört worden. Hier ist erheblich kritisiert worden, dass die Verkürzung auf 3 Jahre davon abhängig gemacht wird, dass 25% der Forderungen und […]

Gläubigervergleich: frühzeitige Restschuldbefreiung aus dem Insolvenzverfahren heraus

geschrieben von am 10. Januar 2012 um 14:01

Wie sich noch nicht sehr weit herumgesprochen hat, gibt es über die in der Insolvenzordnung versteckte Norm § 213 InsO einen Weg, aus einem Insolvenzverfahren vorzeitig „auszusteigen“ und eine Restschuldbefreiung früher/vorzeitig erteilt zu bekommen. Dieser Königsweg eines abgekürzten Insolvenzverfahrens funktioniert in vielen Fällen über einen Familienkredit/Sponsor – also eines Teilzahlungsangebots und einem Gläubigervergleich. Erfreulicherweise hat der […]

Teldafax-Insolvenz: Inkasso des Insolvenzverwalters gegen geschädigte Kunden über 80 Mio. Euro

geschrieben von am 10. Dezember 2011 um 15:12

Ein Insolvenzverfahren hat für Geschäftspartner und Kunden ganz erhebliche Folgen: Sie bleiben meist auf ihren Forderungen sitzen, nachdem sie zur Insolvenztabelle angemeldet wurden und Jahre später das Verfahren abgeschlossen wird. Die Profiteure sind die Insolvenzverwalter, die je nach Höhe der Insolvenzmasse und über ihre Prozessabteilungen Kasse machen. Wenig überraschend zeigte sich auch im Teldafax-Insolvenzverfahren schnell, […]

Haftung eines Übernehmers bei Fortführung eines insolventen Unternehmens

geschrieben von am 29. September 2011 um 12:09

In Insolvenzverfahren ist es eine weit verbreitete Praxis, dass das Anlagevermögen oder die Kunden einer insolventen Firma übernommen werden bzw. der Geschäftsbetrieb über eine andere Firma faktisch fortgeführt wird. Gläubiger haben in vielen Fällen den berechtigten Eindruck, es werde munter über eine neue Firma oder über einen Dritten „so weitergemacht wie bisher“ – nur: ohne […]

Urteil: Geschäftsführerhaftung bei Zahlung von Arbeitgeberbeiträgen zur Sozialversicherung

geschrieben von am 21. Juli 2009 um 06:07

Der Bundesgerichtshof hat am 8. Juni 2009 entschieden, dass die Zahlung von Arbeitgeberbeiträgen zur Sozialversicherung durch den Geschäftsführer nach Insolvenzreife der Gesellschaft mit der Sorgfalt eines ordentlichen Geschäftsmanns nicht vereinbar und zur Erstattungspflicht nach § 64 GmbHG führt (sog. Geschäftsführerhaftung). Auf dem ersten Blick mag diese Entscheidung verwundern, weil zur Freude vieler Geschäftsführer der BGH im Jahr 2007 […]