Archives: September 2009

Der 2. Versuch: keine Restschuldbefreiung wenn diese beim 1. Versuch versagt wurde

geschrieben von am 30. September 2009 um 12:09

Der Bundesgerichtshof (BGH – das höchste deutsche Zivilgericht) hat entschieden, dass der erneute Anlauf zur Restschuldbefreiung im Privatinsolvenzverfahren innerhalb von drei Jahren nach Versagung der Restschuldbefreiung im ersten Anlauf unzulässig ist. Das gilt für die Fälle, in denen der Insolvenzschuldner im ersten Versuch seine Auskunfts- und Mitwirkungspflichten nicht erfüllt hat (BGH Beschluss vom 16. 7. […]

Die Insolvenz von Geschäftspartnern

geschrieben von am 29. September 2009 um 22:09

Eine mächtige Pleitewelle rollt auf Deutschland zu: Nach einer Prognose des Kreditversicherers Euler Hermes ist mit einem (weiteren) Anstieg der Unternehmensinsolvenzen um nahezu 20% – in Hamburg um fast 25% – zu rechnen. In der Praxis ist es verblüffend zu beobachten, dass viele Gläubiger weder vorbeugend durch Sicherheiten o. ä. vor der Insolvenz ihrer Geschäftspartner […]

Die vorzeitige Restschuldbefreiung: eine Abkürzung der Privatinsolvenz

geschrieben von am 25. September 2009 um 12:09

Die „abgekürzte“ Insolvenz in England oder Frankreich ist in aller Munde und es finden sich viele Dienstleister, die das im EU-Ausland schnellere Insolvenzverfahren preisen und hierfür viel Geld verlangen. Effektive Möglichkeiten zur schnelleren Schuldenregulierung lassen sich jedoch auch ohne Umzug nach England oder Frankreich oder einer (unzulässigen und feststellbaren) Vortäuschung eines Aufenthaltes dort finden: In […]

Versagung der Restschuldbefreiung bei selbständig tätigem Schuldner?

geschrieben von am 23. September 2009 um 05:09

Im Unterschied zu angestellten Insolvenzschuldnern gibt es für Selbständige in der Insolvenz keine feststehenden an den Treuhänder/Verwalter abzuführende Einkommensanteile. In der Insolvenzordnung heißt es vage: § 295 Obliegenheiten des Schuldners (1) … (2) Soweit der Schuldner eine selbständige Tätigkeit ausübt, obliegt es ihm, die Insolvenzgläubiger durch Zahlungen an den Treuhänder so zu stellen, wie wenn […]

BGH zur Haftung eines bürgenden Gesellschafters einer GmbH

geschrieben von am 21. September 2009 um 12:09

In Insolvenzverfahren von GmbHs, Aktiengesellschaften und anderen Kapitalgesellschaften prüfen die Verwalter regelmäßig auch sog. „insolvenzspezifische Haftungsansprüche“ von Geschäftsführern und Gesellschaftern. In vielen Fällen schlägt die Krise der Gesellschaft auf die Geschäftsführer/Vorstände oder sogar auf die Gesellschafter durch: Zunächst lassen sich Banken die Darlehen regelmäßig durch Bürgschaften der Gesellschafter absichern – freilich neben weiteren sog. Mobiliarsicherheiten […]

Privatinsolvenz in England oder Frankreich?

geschrieben von am 21. September 2009 um 06:09

In der Beratungspraxis der privat von einer Schuldensituation/Insolvenz Betroffenen stellt sich immer wieder die Frage, ob nicht ein (schnelleres) Insolvenzverfahren im europäischen Ausland (i. d. R. eine Insolvenz in England oder Frankreich) mit kürzeren Verfahrenslaufzeiten sinnvoll wäre. Als eine Art „Geheimtip“ wurde die „schnelle Entschuldung“  in England oder Frankreich bereits 2001 gehandelt, nachdem der Bundesgerichtshof […]

Was bleibt…

geschrieben von am 17. September 2009 um 07:09

Ein Insolvenzverfahren bedeutet nicht das Ende eines Unternehmens. Dennoch fürchten viele Unternehmer eine Entmündigung durch den das Ruder übernehmenden (vorläufigen) Insolvenzverwalter. In der Praxis sind teilweise unternehmerisch nicht genügend qualifizierte Verwalter anzutreffen, die dann doch die verbreitete Erwartung erfüllen: Nämlich, dass die Insolvenz doch das Ende des Unternehmens ist… Das Foto ist dem Buch „Time […]

Arcandor-Insolvenz: schlechter Stil aus dem Kreis der Insolvenzverwaltung?

geschrieben von am 15. September 2009 um 22:09

In Der Tagesspiegel ist zu lesen, dass die Mannschaft der Insolvenzverwaltung um den Verwalter Klaus-Hubert Görg offenbar durch überheblichen Stil bis hin zu Beleidigungen, Einschüchterungen und falsche Versprechen aufgefallen sein soll. Es soll entsprechende Beschwerden mehrerer Mitarbeiter geben. Laut Tagesspiegel soll einem Arbeitnehmer eine Zukunft bis Ende des Jahres zugesichert haben, dieser habe kurz darauf […]

US-Starfotografin Leibovitz entgeht Insolvenz

geschrieben von am 14. September 2009 um 20:09

In letzter Minute hat sich die bekannte Fotografin Annie Leibovitz mit dem Pfandhaus Art Capital Group über die Rückzahlungsmodalitäten des 24 Mio. Dollar Kredits geeinigt. Nach der gemeinsamen Erklärung der beiden Parteien kann Annie Leibovitz selbst entscheiden, welches Vermögen verwertet wird, um den Kredit zurück zu führen. Über die Details des Zahlungsplans ist nichts bekannt […]

Starfotografin Annie Leibovitz kurz vor Insolvenz?

geschrieben von am 7. September 2009 um 22:09

Morgen, am Dienstag, endet für die Künstlerin Annie Leibovitz die (Rück-) Zahlungsfrist für einen Kredit der Art Capital in Höhe von rund 24 Mio. Dollar – schreibt Werben & Verkaufen (W&V). Auch zuvor haben sich die Meldungen überschlagen, wonach Annie Leibovitz für einen Kredit der Art Capital ihr gesamtes fotografisches Werk und 3 Häuser verpfändet. […]